If you want, you can see this page in English language.

 

 
     Peter Endebrocks Spielkarten-Seiten

       home   -   Karten aus Hannover   -   Steuern   -   Sammlung   -   Gesellschaften   -   meine Veröffentlichungen

 

  home   >   Steuern   >   weltweit   >   Deutschland, Nicht-Steuerstempel


Nicht-Steuerstempel aus Deutschland


Nachdem 1939 die Stempelung von Karten aus Steuergründen in Deutschland abgeschafft wurde, wurden gelegentlich andere Stempel aufgebracht. Die Beispiele, die ich kenne, sind alle auf dem Herz-As.

Ich weiss nicht, warum die Stempel verwendet wurden. Eine Möglichkeit, die ich mir vorstellen kann, ist, dass die Leute an einen Stempel auf Herz-As gewöhnt waren. Jemand dachte dann, dass es schön wäre, weiterhin dort einen Stempel zu haben, um zum Beispiel den Verkäufer oder Eigentümer zu bezeichnen. Das würde einige der unten abgebildeten Stempel erklären.

Andere Beispiele könnten damit zu tun haben, dass es auch nach 1939 eine Spielkartensteuer in Deutschland gab. Bei der Einfuhr hat möglicherweise jemand beim Zoll gedacht, dass es sinnvoll sei, die Verzollung durch einen Stempel auf den Karten festzuhalten, obwohl das nicht nötig war.

Dieser Stempel ist auf einem belgischen Spiel für Deutschland (von Biermans), vermutlich von etwa 1940.
Der Text ist 'Rheinische Kaufhalle A.-G.' und 'KÖLN'.

 

Dieser Stempel ist auf einem Spiel aus Belgien oder den Niederlanden, vermutlich ebenfalls von etwa 1940.
Der Text ist '3. A. Bhf. Köln-Gereon' und 'Nr. 1'. Der Stempel ist auch auf der Schachtel.
(gescannt von André Müller)

 

Dieser Stempel ist auf einem weiteren Spiel, vermutlich ebenfalls von etwa 1940.
Der Text ist 'Deutsches Rotes Kreuz' und 'Kreisstelle Lissa'.
(gescannt von André Müller)

 

Dieser Stempel ist auf einem Spiel aus den Niederlanden, ebenfalls von etwa 1940.
Der Text ist nicht sehr deutlich, aber ich denke, dass dort 'Kriegsmarinewerft Wilhelmshaven', 'Gefolgschaftsamt' und 'Kanzlei' steht.

 

Dieser Stempel ist wieder auf einem Spiel aus den Niederlanden, ebenfalls von etwa 1940.
Der Text ist wahrscheinlich 'W. Krugler Leipzig', möglicherweise 'W. Krügler Leipzig'. Beachten Sie bitte, dass der Stempel kleiner als die vorhergehenden ist, nur 11 mm Durchmesser.

 

Dieser Stempel ist auf einem deutschen Spiel, wieder von etwa 1940.
Der Text in der Mitte ist 'Spessartbund E V', ein Wanderverein im Spessart. Der Text am äusseren Rand ist nicht sehr deutlich; unten kann ich 'Aschaffenburg Damm' lesen, dort gibt es ein Wander- und Jugendheim des Vereins. Sie können die Webseiten des Spessartbunds besuchen.

 

Dieser Stempel ist auf einem deutschen Spiel, vermutlich ebenfalls von etwa 1940.
Ich nehme an, dass es sich um eine Abkürzung mit Fraktur-Buchstaben handelt, aber ich kann sie nicht erklären.
(aus einem Scan von Walter Haas)

 

Dieser Stempel ist auf einem importierten belgischen Spiel von etwa 1950.
Der Text ist 'Zollamt Offenbach/M. Güterbhf.' und '1'. Der Adler ist hier der bundesdeutsche Adler.

 

Dieser Stempel ist auf einem aus Japan importierten Spiel, das um 1970 hergestellt worden sein soll.
Der Text ist 'Zollamt Post Düsseldorf'.


© Peter Endebrock, 11. März 2013